Diana Stieber vom TSV Weilheim ist Deutsche Meisterin im Hochsprung
16. August 2023
Steigerung nach der Pause führt zu klarem Erfolg
6. November 2023
Alle zeigen

Weilheim dreht in den Schlussminuten auf

Views: 35

Weilheim Was für ein fulminanter Schlussspurt! 50 Minuten lieferten sich die Handballerinnen des TSV Weilheim und die des SV Pullach ein Bezirksoberliga-Duell auf Augenhöhe. In der finalen Phase trumpften die Gastgeberinnen aber groß auf. Mit einer 9:0-Serie entschieden sie das Spiel so noch klar mit 27:20 (10:13) für sich.

„Eine Abwehr-Umstellung mit Marina Wichtl als vorgezogene Spielerin hat für die Wende gesorgt“, berichtete TSV-Trainer Nico Beinlich nach dem zweiten Saisonsieg zufrieden. Die Weilheimerinnen hatten auch mehr Kraftreserven zur Verfügung: „Wir hatten eine volle Bank, während bei Pullach ein paar fehlten.“

Die TSV-Frauen fanden dank einer sehr kompakten Abwehr gut ins Spiel. Nach sieben Minuten – und einer 4:1-Führung – verlor das Weilheimer Team jedoch komplett den Faden. „Bis zum Wechsel hatten wir alleine zehn technische Fehler“, berichtete Beinlich. Seine Truppe konnte sich bei Torfrau Marlene Zwiekopf bedanken, die mit zahlreichen Paraden die Gastgeberinnen im Spiel hielt. Den Drei-Tore-Rückstand beim Seitenwechsel konnte aber auch sie nicht verhindern.

Nach der Pause änderte sich am Weilheimer Spiel erstmal wenig. „Dazu kamen auch noch vergebene freie Würfe“, grummelte Beinlich. In der 41. Minute lagen die Gastgeberinnen mit 13:16 hinten. Ein vergebener Siebenmeter und eine Zeitstrafe gegen die Gäste läuteten dann den Umschwung ein, den Beinlich mit der Umstellung in der Defensive unterstützte. „Wir haben viele schlechte Würfe der Gegnerinnen erzwungen und Anna Spiegler im Tor hat mit ihren Gegenstoßpässen immer wieder Michéle Wagner gefunden“, erklärte Beinlich. Wagner kam am Ende auf zehn Tore. Auf Pullacher Seite waren Lina Rydland und Antonia Koppermann mit je fünf Treffern die erfolgreichsten Werferinnen. Neun Minuten vor dem Ende lag Weilheim noch mit zwei Toren zurück (18:20). Dann legten sie den Turbo ein, der ihnen noch einen deutlichen Heimsieg bescherte. ROLAND HALMEL

Statistik

Weilheimer Spielerinnen und ihre Tore: Michèle Wagner (10), Lea Stadler (4), Jana Castan (4 Tore/3 Siebenmeter), Sabrina Pudil (2), Malena Becker (2), Sarah Schwendele (2), Vanessa Nega (1), Chiara Padberg (1), Theresa Ostermaier (1), Annika Sparlinek, Katharina Wittkopf, Marina Wichtl; im Tor: Anna Spiegler, Marlene Zwiekopf.

Artikel von Weilheimer Tagblatt, verfasst am 02.11.23