Der TSV von 1941 – 1950
17. März 2016
Der TSV von 1971 – 1980
17. März 2016
Alle zeigen

Der TSV von 1951 – 1960

Archiv 1951 - 1960


1951 - Schauturnen


1951-Schauturnen-in-Weilheim

Schauturnen in Weilheim

Schauturnen 1951 - Das 1.Schauturnen (Stadttheater Weilheim) der Turnabteilung des TSV 1847 Weilheim nach dem 2.Weltkrieg. Quelle : Bild aus dem Vereinsheim

Abschnitt IV - Ein dritter Neubeginn (Teil 2)


tsv150J-s82a
Das Größenwachstum unseres Verins in diesem Zeitraum, noch mehr aber die auch über die Grenzen unserer Stadt und unserer engeren Heimat hinaus vielfach und kompetent anerkannte Zunahme seiner sportlichen und gesellschaftlichen Bedeutung scheinen nicht allein in dem allgemeinen Aufschwung begründet zu sein, den das deutsche Volk nach dem Zusammenbruch in allen Lebensbereichen erlebte, so daß auch der TSV Weilheim bloß im allgemeinen Fahrwasser mitgeschwommen wäre.
tsv150J-s82b
Ebenso wie dort kam es auch vielmehr auch in unserem Verein wesentlich auf eigene Tatkraft und Idealismus Einzelner und auf Verständnis und Unterstützung von dritter Seite an. In den hier maßgeblichen gut zwei Jahrzehnten hatte der TSV Weilheim das Glück, nacheinander zwei herausragende Vorsitzende zu haben. Georg Kaufmann übernahm im März 1951 für fünf Jahre die Vereinsführung (von Ernst Stahl 1949/1951) und krönte sie, unermüdlicher Arbeiter und gewissenhafter Funktionär, bereits zu Beginn seiner Amtstätigkeit mit der völligen Neugestaltung des sportstadions an der Pollinger Starße, das schon am 5.August 1951 mit einem Fußballspiel gegen Bayern München vor circa 8000 Zuschauern seiner Bestimmung übergeben werden konnte.

tsv150J-s84a

105 Jähriges Stiftungsfest

1952 feierte der TSV, dessen 100jährige Jubiläumsfeier den desolaten Nachkriegsverhältnissen zum Opfer gefallen war, in würdigem Rahmen im Stadttheater sein 105. Stiftungsfest unter Georg Kaufmann, der im Jahre 1953 auch den Ausbau des nördlichen Spielfeldes zu einem Allwetterplatz vornahm (Abb. oben). Bereits in fortgerücktem Alter stellt sich dieser vorbildliche Sportkamerad von 1982 - 1984 noch für das Amt des zweiten TSV-Vorsitzenden zur Verfügung, wobei ihm die Ehre des ersten Spatenstiches für das neue Vereinsheim zuteil wurde, wovon auch im weiteren Verlauf der Festschrift ein Foto Zeugnis ablegt.

tsv150J-s85a

Grußwort des Späteren Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß zum 110 jährigen Jubiläum des TSV Weilheim


tsv150J-s86a

Festzug 1957


tsv150J-s86b

Mai 1966 - Eröffnung des Vereinsheimes an der Pollinger Straße

Hauptanliegen und Hauptverdienst Roman Schweigers war der Bau des ebenerdigen Vereinsheims an der Pollinger Straße, das er im Mai 1966 seiner Bestimmung übergeben konnte (siehe Bild unten). Dieser Steinbau ersetzte endlich die alte Blockhütte als Umkleideraum. Er wurde ab dem Jahre 1975 zunächst sowohl nach Norden (Durchfahrt, Lagerraum) als auch nach Süden (Sauna-Anbau) erweitert, 1984/1985 in das neue Vereinsheim einbezogen und im Winter 1996/1997 rechtzeitig zum Jubiläumsjahr kostenintensiv renoviert (sanitäre Anlagen, Bodenbeläge u.v.a.). Bis in seine letzten Lebensjahre war Roman Schweiger, der in den sechziger Jahren auch unsere Vereinszeitschrift begründete, noch als Geschäftsführer der Fechtabteilung des TSV aktiv. Auch das von der Stadt Weilheim wieder aufgegriffene Konzept einer Großsportanlage nahe dem Dietlhofer See hat Roman Schweiger zum Vater. Ein nicht zu unterschätzendes Verdienst von Roman Schweiger, dessen Sportgeist zum Wohl des Vereins in zweien seiner Kinder fortwirkt, und von Georg Kaufmann ist es, daß beide sowohl als Aktive wie auch als erfolgreiche Vereinsfunktionäre dem Fußballager entstammten und danach als Vorsitzende des Hauptvereins durch ihre Integrationskraft der langen Rivalität zwischen Turnen und Fußball endgültig den Boden entzogen haben.

Vereinsvorstände bis 1960


1847 Steigenberger, Jakob - Goldschmied, Vereinsgründer, Turnwart
1848 - 1850 Huber, August - Rechtspraktikant
1850 - 1862 Kümmerle, Friedrich - Postexpeditor
1862 - 1868 Steigenberger, Jakob - Goldschmied
1868 - 1873 Weinhart, Oswald - Wagenfabrikant, späterer Bürgermeister
1873 Miller, Johann - Seifensieder
1873 - 1876 Ferchl, Benedikt - Gärtner
1876 - 1880 Weinhart, Oswald - Wagenfabrikant, späterer Bürgermeister
1880 - 1884 Kleßinger, Max - Kürschnermeister
1884 - 1887 Weinhart, Jakob - Sattler
1887 - 1888 Weinhart, Josef - Sattler
1888 - 1899 Kleßinger, Max - Kürschnermeister
1899 - 1902 Fischer, Franz - Lederhändler
1902 - 1905 Schmidt, Georg - Bezirksfeldwebel
1905 - 1913 Geisenhofer, Thomas - Schreinermeister
1913 - 1920 Bayerl, Hans - Schneidermeister
1920 - 1927 Wegmann, Josef - Drahtwarenfabrikant
1927 - 1935 Tonagl, Friedrich - Steuerobersekretär
1935 - 1941 Widmann, Pius - Fotograf
1941 - 1946 Stibi, Hans - Sportkreisführer, kommisarisch eingesetzt
1946 - 1949 Widmann, Pius - Fotograf
1949 - 1951 Stahl, Ernst - Kreisbaumeister
1951 - 1956 Kaufmann, Georg - Geschäftsführer
1956 - 1972 Schweiger, Roman - Landmaschinenkaufmann