Spielerischen Hallensportfest
23. Februar 2013
Osterhasen statt Medaillen
24. März 2013
Alle zeigen

Endlich Frühling

„Die coolste Halle überhaupt“ war einer der Kommentare auf der Heimfahrt. Das Werner-von-Linde Sportfest in der gleichnamigen Münchener Halle war eine willkommene Gelegenheit zum Formtest für die U12 und die U14 der Weilheimer Leichtathleten.

Für die U12 war die Ausgangslage klar: Der im Vorjahr überraschend gewonnene Pokal sollte wieder mit nach Weilheim. Jeder Platz unter den ersten Acht wird mit Punkten belohnt, also war mannschaftliche Stärke gefragt. Gleichzeitig war die Konkurrenz groß und von weither angereist. Fränkische und schwäbische Vereine waren ebenso vertreten wie starke Klubs aus Österreich und Südtirol.

2012 gewonnen: Der Pokal der U12

Zum ersten Mal bei diesem Sportfest dabei waren Jennifer Amato, Laura Hermann und Emma Michaelis (alle 2003), die sich über 50 m Hürden, im Standweitsprung und beim Kugelstoßen mit dem 3-kg-Medizinball erfolgreich der großen Konkurrenz von mehr als 60 Teilnehmerinnen ihres Jahrgangs stellten.

W10 mit Jennifer, Emma und Laura

Emma überzeugte mit konstanten Leistungen in allen 3 Disziplinen und erzielte vor allem beim Kugelstoßen mit 4,65 m eine beachtliche Weite, wie auch Jennifer hier mit 4,17 m überzeugte.

3 Mal 3 kg für unsere Jüngsten

Die jüngste Weilheimerin Laura deutete über 50 m Hürden in 11,83 s an, dass die Weilheimer auch heute wieder vor allem bei den läuferischen Disziplinen auftrumpfen wollten.

So begann auch der Jahrgang 2002 die Verteidigung des U12-Pokal mit einer starken Leistung über 50 m Hürden. Von auch hier 59 Startern kamen gleich 3 Weilheimerinnen in den Endlauf.

Vor dem Endlauf – man trifft sich jedes Jahr wieder.

Semira Reiser (8,94 s), Marcella Creutzner (9,44 s) und Jana Jäcker (9,67 s) kamen auf den Rängen 2, 5 und 8 ins Ziel und lieferten sich hier schon ein intensives Duell mit dem TSV München –Ost.

Im Kugelstoßen waren die Weilheimerinnen nicht ganz so erfolgreich. Semira, Marcella, Jana sowie Mirjam Jilg und Judith Knöthig waren auf den Rängen 9 bis 22 mit Weiten von 6,40 bis 5,75 m gut dabei, holten aber keine weiteren Punkte.

Der Standweitsprung gehörte dann wieder den TSV-Mädels. Semira mit sensationellen 2,06 m, Jana (1,92 m), Mirjam (1,88 m), Marcella (1,86 m) und Judith (1,80 m) dominierten mit den Platzierungen 1, 4, 5, 7 und 11 das Feld. 

Fleißige Punktesammler: Jana, Semira und Marcella

Diese 5 Teilnehmerinnen waren dann auch in der 50-m-Hürden-Pendelstaffel kaum zu schlagen. Die 48,91 s des Weilheimer Quintetts wurden nur vom TSV München-Ost noch um 18 Hundertstel unterboten.

Ohne Wertung im U12-Cup wurden die 50 m als Zeitendläufe angeboten. Marcella legte sehr beachtliche 7,96 s als 3. des 59-köpfigen Feldes vor.  Semira (8,03 s), Mirjam  (8,36 s) und Jana (8,52 s) belegten die Ränge 5, 14 und 22.

Einzelmedaille für Marcella

Am Ende reichte es nicht ganz zur Titelverteidigung. Der TSV München-Ost war mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung verdienter Sieger vor dem TSV Weilheim und dem LFZ München.

Silber für die U12: Mirjam, Jana, Judith und Semira mit Medaillen

Bei den Buben war der TSV in der U12 durch Markus Segerer und Philipp Frank (beide 2002) vertreten. Philipp erreichte in 8,19 s den 10. Platz über 50 m, Markus lief im gleichen Vorlauf 9,18 s. 

Gemeinsam am Start über 50 m: Markus und Philipp

Besonders erfreulich dann der 5. Rang im 50-m-Hürden-Finale, den sich Philipp mit beachtlichen  9,55 s erkämpfte. Im Standweitsprung erreichten sie 1,73 m (Philipp) und 1,63 m (Markus). Beim Kugelstoßen kam Philipp als 7. mit exakt 7,00 m noch einmal in die Punkteränge, Markus überzeugte als  14. mit 6,40 m ebenfalls.

In der U14 ging es um Einzelplatzierungen. Maike Hermann (mit Jahrgang 2001 neu in der U14) konzentrierte sich ganz aufs Laufen. Über 60 m (9,45 s) und bei ihrem Debüt über 60 m Hürden (13,76 s) reichte es als Vorlaufdritte bzw. –vierte nicht für den Endlauf. Dafür siegte sie dann ungefährdet in ihrem Zeitendlauf über 800 m in 2:52,97 min. Vielleicht wäre hier noch mehr als der 6. Platz der Gesamtwertung drin gewesen, wenn sie wie Judith Knöthig eine starke Gegnerin gehabt hätte. Judith (2002) nutzte die Gelegenheit und holte sich in hervorragenden 2:48,67 min Silber über 800 m der W12.

Einzelmedaille für Judith: Silber über 800 m

Der Jahrgang 2000 (Selina Segerer, Nicole Frank und Sophie Puchner) startete mit Maike und Semira als Staffel und konnte dabei mit 47,68 s über 5×60 m als Sieger des eigenen Zeitlaufs überzeugen. 

Die Staffel der U14

An diesem Tag war vor allem die Münchener Konkurrenz übermächtig: Rang 7 gab es insgesamt für die Staffel.

Gelungene Wechsel über 5 x 60 m der U12

Selina hatte zuvor schon 9,65 s im Einzel über 60 m vorgelegt. Sophie (9,40 s) erreichte ebenfalls nicht den Endlauf der besten Acht, was angesichts von 71 Starterinnen der W13 auch ein sehr schwer erreichbares Ziel war. Umso beachtlicher dann der Finalplatz von Sophie über 60 m Hürden. Dort konnte sie als Achte in 11,88 s ihre starke Vorlaufzeit von 11,66 s nicht mehr erreichen. Im Weitsprung (3,98 m) und beim Kugelstoßen (5,91 m) war Sophie noch nicht ganz mit sich zufrieden.

Gemeinsames Training zahlt sich aus: Nicole mit Franziska Aderbauer (TSV Peißenberg)

Nicole dagegen zeigte vor allem beim Kugelstoßen mit 6,71 m als Zehnte eine gute Leistung und konnte auch beim Weitsprung mit 4,08 m überzeugen. Beim Hochsprung (1,21 m) und über 60 m Hürden (12,81 s) hatte sie sich mehr erhofft.

Auch wenn der Pokal diesmal wieder in München blieb, war es für die Weilheimer ein sehr erfreulicher Einstieg in die Saison. Die U12 hat gezeigt, dass sie nur sehr schwer zu schlagen ist, und wir freuen uns auf das Wettkampfjahr 2013.